Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Student entdeckt stellares Chamäleon, das die Astronomen jahrelang täuschen ließ

Anonim

Es ist der hellste Infrarotstern am nördlichen Himmel, aber ein Student der Universität Sydney hat herausgefunden, dass Astronomen fälschlicherweise den Staub in der Umgebung eines berühmten Sterns interpretiert haben, der 450 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt.

Werbung


Der Stern CW Leo, der ebenfalls den Namen IRC + 10216 trägt, wäre der zweithellste Stern am Himmel, wenn unsere Augen Infrarotlicht sehen könnten. Bilder seiner Umgebung, die heute freigelegt sind, zeigen eine wesentliche Entwicklung, die über einen Zeitraum von mehr als acht Jahren stattfindet, wobei keiner der zuvor identifizierten hellen Flecken tatsächlich den Stern enthält, der nun in seinem eigenen Staub vergraben ist.

Doktorand Paul Stewart hat Bilder von 2000 bis 2008 rekonstruiert, die einem sich ändernden Tintenklecksmuster ähnlicher sind als ein Stern - einschließlich Bildern mit hoher Winkelauflösung von Sternbedeckungen durch die Saturnringe, die mit der Cassini-Raumsonde beobachtet wurden.

Der Astrophysiker Professor Peter Tuthill, der die Arbeit betreut hat, veröffentlichte letzten Monat mit Wissenschaftlern in den Vereinigten Staaten die ersten Bilder eines Neugeborenen-Planeten. Professor Tuthill sagte, dass die neuen Bilder deutlich machten, dass die Klumpen und Staubwolken des roten Riesen, die ausgestoßen wurden, Generationen von Astronomen verwirrt hatten, die sie als wichtige strukturelle Elemente für das System interpretierten.

CW Leo ist einer der am besten erforschten entwickelten Sterne, von denen angenommen wird, dass sie an der Spitze der planetarischen Nebelbildung stehen - der Prozess, der das Leben des Roten Riesen beendet, ist möglicherweise bereits im Gange.

Die neuen Erkenntnisse und Bilder werden heute in den Monatsberichten der Royal Astronomical Society (MNRAS) veröffentlicht.

Hauptautor Herr Stewart sagte, dass die Beobachtung des Sterns wie ein Blick in einen Kessel aus Hitze und Staub war, als sich das Aussehen des Sterns langsam entwickelte - aber die Veränderungen wurden in letzter Zeit noch dramatischer.

"Innerhalb von ein paar Jahren hat es seine gewohnte Identität verloren und ein völlig neues Gesicht angenommen", sagte Stewart.

Professor Tuthill, der Co-Autor des Artikels, sagte: "Dies ist einer jener bescheidenen Momente, in denen die Natur uns alle erinnert, die der Chef sind. In den letzten 20 Jahren haben viele Astronomen - und ich zähle als einer - versucht ein Skelett unter die klumpigen Bilder zu stellen, die wir sehen. "

Die neue Arbeit zeigte, dass keine der zuvor identifizierten Strukturen in der zirkumstellaren Umgebung von IRC + 10216 persistent waren und daher nicht repräsentativ für die Ausrichtung oder Position des Sterns sein konnten.

"Beim Versuch, den Klumpen und Klumpen eine zugrunde liegende Struktur zu finden, haben wir wenig mehr gesehen als unsere eigenen vorgefassten Meinungen - wie ein riesiger himmlischer Rorschach-Tintenfleckentest", sagte Professor Tuthill.

Was auch immer zukünftige Studien zeigen mögen, es ist vielleicht die Beobachtung dieses Sterns, die das Selbstzweck ist, sagte Stewart: "Die wirkliche Aufregung ist die extreme Physik - CW Leo ist ein geschwollener leuchtender Riese, der in der höchst selbstzerstörerischen Phase steht von seiner Existenz.

"Sie zerreißt sich buchstäblich unter ihrem eigenen Blick, schleudert dichte Staub- und Gaswolken in die Galaxie und stirbt inmitten ihres eigenen glorreichen letzten Feuerwerks."

Werbung



Geschichte Quelle:

Materialien von der Universität Sydney zur Verfügung gestellt . Hinweis: Der Inhalt kann für Stil und Länge bearbeitet werden.


Zeitschriftenreferenz :

  1. PN Stewart, PG Tuthill, JD Monnier, MJ Irland, MM Hedman, PD Nicholson, S. Lacour. Der Wetterbericht von IRC 10216: sich entwickelnde unregelmäßige Wolken umhüllen Kohlenstoffstern . Monatsmeldungen der Royal Astronomical Society, 2015; 455 (3): 3102 DOI: 10.1093 / mnras / stv2454